top of page

Am Anfang war das Wort,

dann die Idee.

Behind the Scenes: Expedition Mainschleife


Regionale Lebensmittelproduzenten, besondere Orte wie zum Beispiel die Nordheimer Au oder der Geschichtsweinberg in Wipfeld, Alltagshelden, Handwerker, ehrenamtlich tätige Menschen, Kulturschaffende, ein Landarzt oder einfach Menschen, die leben, wo andere gerne Urlaub machen – all diese Themen und Personen bekommen jetzt mit einer eigenen YouTube-Sendereihe mit dem Titel „Expedition Mainschleife“ einen besonderen Aufmerksamkeitsgrad.


Der klassische Imageclip mit den schönsten Ortsansichten hat schon lange ausgedient. Das Zauberwort im Drucksachen-Bereich heißt seit langem schon „Storytelling“. Das bedeutet anhand der Geschichte von Menschen wird ein Ort, eine Aktion oder ein Produkt einer breiten Öffentlichkeit nähergebracht. Die Tourismus-Fachleute der Mainschleife möchten mit dieser Strategie nun auch im Filmbereich die Neugierde bei Gästen und Einheimischen gleichermaßen wecken.


Herausgekommen sind insgesamt 22 Clips aus den sieben Mitglieds-Gemeinden der Tourismusregion Volkacher Mainschleife. Die Clips mit einer jeweiligen Länge zwischen fünf und sieben Minuten sind im Youtube-Kanal der Volkacher Mainschleife zu sehen. Pro Mainschleifen-Ort können die Zuschauer jeweils drei Clips mit unterschiedlichsten Inhalten anschauen.


Den roten Faden spannt dabei Mainschleifen-Tourismuschef Marco Maiberger. Mit einem knapp dreißig Jahre alten Mini-Cooper begibt sich der gelernte Rundfunkredakteur auf Expeditionsreise entlang der Mainschleife und schlüpft in die moderative Entdecker-Rolle. Auf seiner Tour durch Ober- und Untereisenheim, Kolitzheim, Nordheim am Main, Schwanfeld, Sommerach, Volkach und Wipfeld trifft er mit seinem Kameramann aus dem studio zudem Einheimische und Gäste und fördert Spannendes, Ausgefallenes, aber auch Ungewöhnliches zu Tage. „Wir haben während den Dreharbeiten über den Facettenreichtum der Mainschleife unheimlich viel dazu gelernt. Es geht darum die Menschen und Orte der Mainschleife mit Ihrem Tun sichtbar zu machen“, erklärt Marco Maiberger. Dies zeigt auch die Themenauswahl: Zeitgemäße Geschichten wie beispielsweise in Obereisenheim die Nahversorgung im Dorf oder in Sommerach das Wohnen für Familien auf dem Land werden ebenso beleuchtet, wie Menschen porträtiert werden, die in Schwanfeld als Landarzt arbeiten oder die sich in Wipfeld für Kunst und Kultur stark machen.


Die Hauptdreharbeiten wurden im Juli und August 2022 durchgeführt. Anfang Oktober 2022 fiel die vorerst letzte Klappe für die Staffel „Expedition Mainschleife“. Zu sehen sind die Clips unter www.youtube.com/c/VolkacherMainschleife. Die Filme sind auch über die Youtube-Mediathek abrufbar. Wer grundsätzlich nichts über die Mainschleife verpassen möchte, abonniert einfach den Mainschleife-YouTube-Kanal. Auf www.volkach.de und den jeweiligen Ortshomepages sind die Clips ebenfalls bereitgestellt

oder verlinkt.


„Vom Start weg sind die Clips bei den Zuschauern sehr gut angenommen worden, wir verzeichnen viele positive „Likes“, erklärt Maiberger. Die Clips aus Obereisenheim verzeichneten schon nach einer halben Woche Online-Präsenz knapp 1400 Zuschauer. Außerdem sehen die Videoclip-Macher der Online-Expedition sofort welches Thema beim Publikum besonders beliebt ist. Zeitgleich wird beim ein oder anderen Gast sowie Einheimischen das Interesse geweckt auch einmal neue Dinge und Ausflugsorte fernab der klassischen Ausflugspfade kennenzulernen. Eine mögliche Fortsetzung der Kampagne ist somit nicht ausgeschlossen.


(Magazin Mainzeit, Ausgabe 33)

Comentários


bottom of page